Lauf barfuss! Und der Schuh drückt dich nicht.




Der Kulturkreis Wienhausen




Heimatgeschichte Celler Land

Kloster Wienhausen

Die um  1692 geschriebene Chronik des Klosters berichtet von der Gründung des  Klosters im 13. Jahrhundert. Herzogin Agnes, Schwiegertochter Heinrichs  des Löwen, war 1225 Witwe geworden und, „obgleich sie annoch im  blühenden Alter, so… gedachte [sie]… ein geistliches Jungfrauen Kloster  zu Gottes Ehren aufzubauen.“ 1233 bestätigte der Hildesheimer Bischof  Konrad II. die Gründung des Klosters und stattete es mit zahlreichen  Gütern aus.


Im 16. Jahrhundert wurde im Fürstentum Lüneburg die lutherische   Reformation eingeführt. Trotz des Widerstandes der Nonnen wurde aus dem katholischen Nonnenkloster langsam ein evangelisches
Frauenkloster.   Heute besteht der Konvent des Klosters Wienhausen aus einer Äbtissin und  13 Konventualinnen. Der Äbtissin obliegt die Leitung und Verwaltung des  Klosters. Nach der Klosterordnung von 1972 vertritt sie das Kloster  nach außen, intern ist sie die  „Vorsteherin des Konvents“.

Das   Kloster Wienhausen verfügt über eine außerordentliche Fülle an   christlichen Kunstwerken aus dem Mittelalter. Manche dienten   kontinuierlich religiösen Zwecken, viele wurden in den vergangenen 150   Jahren „wiederentdeckt“. Zusammen mit den Gebäuden bilden sie ein   einmaliges Gesamtkunstwerk. Dies den zahlreichen Gästen zu zeigen, ihnen   den christlichen Sinninhalt zu erläutern bedeutet in einer säkularen   Welt auch christliche Verkündigungsarbeit.



Themenführung im Kloster Wienhausen

Themenführungen mit dem Klosterteam:

"Mit allen Sinnen"
Sehen Sie, hören Sie, riechen Sie, tasten Sie, schmecken Sie.
Erfahren Sie das Kloster mit allen Sinnen!


"Auf dem Holzweg"
Den einzigartigen Reichtum an Möbeln aus Mittelalter und Renaissance im Kloster entdecken. Bestaunen Sie diese Zeugnisse des Tischlerhandwerks, die uns ein beeindruckendes Bild der Kultur- und Stilgeschichte alter Möbelkunst und der Holzverarbeitung in Norddeutschland erleben lassen. Begrenzte Teilnehmerzahl


"Malereien im Nonnenchor des Klosters"
Exkurs in eine Farbwelt. Komposition und Bedeutung der Malereinen im Nonnenchor

Anmeldungen und weitere Informationen finden Sie unter:

Kloster Wienhausen
An der Kirche 1
29342 Wienhausen

Tel.: 05149 - 18 66 0
Fax: 05149 - 18 66 39

Web: www.kloster-wienhausen.de
E-Mail: kloster.wienhausen@arcor.de




Maria-Magdalenen-Kapelle

Kapellenweg
29342 Wienhausen, OT Oppershausen

Von April bis Oktober ist die Maria-Magdalenen-Kapelle Samstags und Sonntags zwischen 10.00 und 18.00 Uhr für Besucher/innen offen.

www.wienhausen.de

Kirche St. Marien

An der Kirche
29342 Wienhausen

Tel.: 05149 . 347

Öffnungszeiten:

Gottesdienst: Sonntag 10.00 Uhr
Kirche mit Kindern: jeden 2. Freitag im Monat 16.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrhaus
Besichtigung: jeden Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr von April bis Oktober

www.kirchengemeinde-wienhausen.de

St. Alexander in Eicklingen

Mühlenweg 37

29358 Eicklingen

Tel.: 05144 . 2582

www.kirchengemeinde-wienhausen.de

St. Marien-Kirche in Bröckel

Bahnhofsstraße 2
29356 Bröckel

Telefon

Pastorin: 05144 . 4321
Küsterin (Ingrid Krüger): 05144 . 1237
Küsterin (Beate Höper-Gramann): 05082 . 914273

Öffnungszeiten:

Sonntag Hauptgottesdienst: 10:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 9:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 9:00 - 18:00 Uhr

Gemeindebüro:

Dienstags: 9:00 - 10:00 Uhr
Donnerstags: 18:00 - 19:00 Uhr

St. Johanniskirche in Langlingen

Kirchstraße 1
29364 Langlingen

Telefon

Pfarramt: 05082 . 243